Dorferneuerung


« Chronik Teil 3 | ... | Chronik Teil 1 »

Chronik Teil 2

Phasen bei der geplanten Dorferneuerung (2)


Ortsteiltreffen und Dorfbegehungen

Ein weiterer Schritt des Verfahrens war die Begehung der einzelnen Dörfer durch die Mitglieder der Arbeitskreise und die anwesenden Dorfbewohner. Dabei sollten die Maßnahmen der Dorferneuerung vorgestellt werden.

Jeder durfte auf der festgelegten Route mitmarschieren und seine Meinung sagen. Vom Architekten wurde dabei ein Protokoll diktiert, in dem die Bürger hinterher jedoch ihre Einwände, Kritik und Bedenken nicht wieder fanden, dafür aber unverändert die Vorstellungen des Architekten. Im Ortsteil Kirchrimbach war die Ablehnung der voraussichtlichen Maßnahmen bei der Begehung unmissverständlich. Dass diese Maßnahmen dennoch protokolliert wurden, gab zu Kommentaren Anlass, wie „zweifelhafte Vorkommnisse“ bei der Dorfbegehung und „abgekartetes Spiel“. Zusätzlich wurden die Eigentumsverhältnisse der Grundstücke im Ort vom Architekten abgefragt und notiert.

Einige Tage nach der Dorfbegehung wurde zu einem Dorftreffen eingeladen, „in welchem die Einzelprojekte ausgestaltet werden sollten, die sich im Zuge der Ortsbegehung herauskristallisiert haben“. Zumindest im Ortsteil Oberrimbach kam es bei diesem Treffen zu keiner weiteren Ausgestaltung, stattdessen kam es zu deutlicher Kritik über den Sinn und Zweck. Weiterhin gab der Architekt nach konkreter Nachfrage zu, dass „einen Teil der Kosten auch die Bürger zahlen müssen“. Die Teilnahme an den Sitzungen der Arbeitskreise ging in der Folgezeit drastisch zurück.

Erste Unterschriftenlisten in den Ortsteilen Kirch- und Oberrimbach

Als Reaktion auf die bisherigen Ereignisse sammelten im Mai bzw. Juni 2006 die Bürger von Kirch-/Oberrimbach jeweils eine Unterschriftenliste gegen die Dorferneuerung, die sie mit einem Begleitschreiben am 14.06.06 an den Bürgermeister/Gemeinderat und am 19.06.2006 an das  Amt für Ländliche Entwicklung richteten. Die Unterschriftenlisten wurden von der absoluten Mehrheit der Bewohner der beiden Ortsteile unterzeichnet. 


Zwischenpräsentation der Ergebnisse der Arbeitskreise

Getreu dem Fahrplan der Dorferneuerung, nach dem zur Halbzeit der Phase der Bürgerbeteiligung eine Zwischenbilanz vorgesehen war, fand am 22.06.06 im Gemeindehaus Burghaslach ein Zwischenbericht zum Stand der Planungen der Arbeitskreise statt.

Erstmalig wurden dort selbst für die Teilnehmer der Arbeitskreise überraschende Maßnahmen vorgestellt, die niemals vorher erwähnt wurden, wie z. B. der Freizeitsee in Rosenbirkach oder ein Neubaugebiet in der Nähe von Freihaslach. Die Unterschriftenlisten aus den Ortsteilen Kirchrimbach und Oberrimbach wurden auf der Veranstaltung vom Bürgermeister nur insoweit erwähnt, als dass man am Zeitplan der Dorferneuerung festhalten wolle und sich nicht davon abbringen lassen werde. Folgerichtig wurde auch ein Maßnahmenkatalog für die beiden strittigen Ortsteile präsentiert unbeeindruckt von der Kritik der Bürger.

Quelle: FLZ 21.11.2007 “Museumscafe´ und Rosensee” & “Drei Franken Aktuell (amtliches Mitteilungsblatt des Marktes Burghaslach)” S.15 Nr.11/2006

in ... was bisher geschah |